Materialien im Nagelstudio

Das Gel ist ein zähflüssiger Kunststoff, der meist in einer Dose abgefüllt ist. Dieses honigartige Material lässt sich problemlos mit Hilfe von Pinseln oder Sticks auf den Naturnagel auftragen und so lange modellieren, bis die gewünschte Position und Form erreicht ist. Erst wenn das Gel unter ein UV-Licht gehalten wird, härtet es innerhalb kürzester Zeit aus.

Gele werden in unterschiedlichen Konsistenzen angeboten und unterscheiden sich dadurch auch in deren Eigenschaften. Manche sind flexibler, manche etwas härter nach dem Aushärten.
Je nachdem, welchen Typ von Naturnagel wir verstärken wollen, steht uns eine umfangreiche Auswahl an Gelen zur Verfügung.

Bei einer Acrylmodellage wird Pulver mit einem speziellen  Liquid vermischt und auf den Naturnagel aufgebracht.

Dieses Kunststoff-Gemisch fängt noch während dem Auftragen an auszuhärten, weshalb ein zügiges und präzises Arbeiten notwendig ist. Innerhalb kürzester Zeit ist der modellierte Nagel so fest, dass die Oberfläche für das Finish befeilt werden kann.
Ein zusätzliches Aushärten unter UV-Licht ist nicht notwendig.

Acryl ist im Gegensatz zu Gel etwas härter und sehr strapazierfähig. Allerdings eignet es sich dadurch nicht für jeden Nageltyp. 

Shellac ist in Fläschchen mit Pinsel abgefüllt wie Nagellack.
Aufgetragen wird er wie herkömmlicher Nagellack.

Shellac ist jedoch nicht mit Nagellack zu vergleichen.
Er gehört zu den Kunststoffen, wie auch Gel und Acryl, die zum Verstärken der Naturnägel verwendet werden.

Ein Anfeilen der Naturnageloberfläche   (zur Vorbereitung)  ist nicht notwendig. Nach dem Auftragen wird Shellac unter einer UV-Lampe ausgehärtet. Anschließend ist die Oberfläche vergleichbar wie bei Gel und eine langwierige Trocknungszeit entfällt.
Im Gegensatz zu Gel, ist Shellac ein flexibleres Material.
Die Haltbarkeit auf den Nägeln ist stark abhängig von der Beschaffenheit und Länge des Naturnagels.

Um Shellac vom Naturnagel zu entfernen, wird die  Oberfläche mit einer speziell dafür entwickelten Lösung abgedeckt und anschließend abgezogen. Das Ablösen ist jedoch etwas zeitaufwändig, da eine gewisse Einwirkzeit eingehalten werden muss. 
In den Studios ist dadurch das Abfeilen des Kunststoffes oftmals gängige Praxis, um Zeit und Kosten für die Kunden(-innen) einzusparen.

Ein schöner, stabiler Naturnagel muss nicht immer mit Kunststoffen verstärkt werden.
Durch das richtige Feilen und Pflegen von Hände und Nägel, kann ein gepflegtes Erscheinungsbild erreicht werden.

Zu einer klassischen Maniküre gehören..
  • ein Handbad,
  • das Kürzen und in Form bringen des Naturnagels mit der Feile,
  • die Pflege der Nagelhaut,
  • sowie das Lackieren mit Nagellack.
Der Vorteil von Nagellack, ist sein unkompliziertes entfernen. Mit Hilfe von herkömmlichem Nagellackentferner, ist das Entfernen von Nagellack innerhalb kürzester Zeit und mit wenig Aufwand  möglich.
Unsere Hände und Nägel sind täglich den unterschiedlichsten Strapazen ausgesetzt. Für die tägliche Pflege stehen zahlreiche Produkte zur Verfügung.